• Solo Manolo

    Folge 40 – Melange

    Da diese Folge länger als ein Sandwurm ist und genau so schnell veröffentlicht werden muss wie das Spice zu fließen hat, wird sich Solo Manolo mit seinem Einführungstext kurz fassen und ohne weitere Umschweife offenbaren, dass es diesmal in aller Ausführlichkeit um Dune Imperium geht, einem Workerplacement-Deckbau-Strategiespiel, das in der Welt von Frank Herberts Sci-Fi-Klassiker „Dune“ angesiedelt ist. Dabei spricht Solo Manolo nicht nur über das Spiel an sich, sondern auch über die Marke Dune im Allgemeinen und in welchen Unterhaltungsmedien sie sonst noch so ihre Spuren hinterlassen hat. Wer jetzt glaubt, dass er sich dieser Aufgabe allein gestellt hat, überschätzt seine Kompetenzen aber ganz gewaltig. Drei Gäste waren nötig, um seine Wissenlücken zu füllen. Doch es hat sich gelohnt und im Gegensatz zu David Lynch kann Solo Manolo mit dem Endprodukt seiner Arbeit sehr zufrieden sein. Viel Spaß beim Hören!


    Ablauf der Folge:
    [00:00:00] Vorwort & Intro
    [00:02:45] Vorstellung Thema und Gäste
    [00:08:00] Dune Imperium
    [01:45:35] Dune According to Yellowgeekbear
    [02:00:10] Dune According to Hesy, Tim & Sebastian


    Beeple Ostera(u)ktion 2021:
    https://beeple.de/beeple-osteraktion-2021-spiele-ersteigern-fuer-einen-guten-zweck/


    Yellowgeekbear:
    https://twitter.com/Yellowgeekbear
    https://www.fuxundbaer.de
    https://chaosbaeren.podigee.io


    Tim (MsStandart):
    https://twitter.com/MsStandart
    https://www.youtube.com/channel/UCjGJwd0Zv-mvcCP8MjJRaJQ


    Dokumentarfilm „Jodorowsky’s Dune“:
    https://www.youtube.com/watch?v=9nxnF_B3UVU


    Feedback zur Folge:
    https://twitter.com/real_SoloManolo
    https://www.solomanolo.de
    info@solomanolo.de

    Folge 39 – Nimm Affe

    Eine kurze Folge braucht auch nur eine kurze Einführung. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Hören!

    Ablauf der Folge:
    [00:00:00] Vorgeplänkel
    [00:06:35] Vorstellung Cantaloop
    [00:35:10] Interview Friedemann Findeisen

    Die Drei Amigos über Alfred Hitchcock:

    Mehr Infos zu Friedemann:

    Feedback zur Folge:

    Folge 38 – Come Get `Em

    Es soll Stimmen geben, die der Meinung sind, dass die Shownotes-Texte zu Solo Manolos Podcast-Folgen viel zu lang sind. Das ist ja an sich nicht so schlimm, wenn nicht bereits seine Folgentitel so kryptisch wären, dass man gar keine Wahl hat, als sich besagte Shownotes-Texte durchzulesen, um irgendwo in dem ganzen Wirrwarr an Wortansammlungen herauszufinden, welche Spiele denn nun in der sowieso wieder viel zu langen Folge besprochen werden. Diese Stimmen mögen zurecht darüber verägert sein. Leider mag sich Solo Manolo diesbezüglich aber nicht belehren lassen und bleibt seiner Linie treu. Das kann jetzt mehrere Gründe haben, die hier auszuführen wiederum einen viel zu langen Text zur Folge hätte. Dafür ist es natürlich schon zu spät. Um jetzt also diejenigen zu belohnen, die bis hierher durchgehalten haben, sei gesagt, dass es diesmal schwerpunktmäßig um die beiden CGE-Neuheiten Under Falling Skies und Die verlorenen Ruinen von Arnak geht. Gut, dafür hätte man jetzt auch den weiter unten stehenden Ablaufplan konsultieren können. Was da jedoch nicht steht, ist, dass Solo Manolo sich mit Peter und Hesy zwei ganz großartige Gäste eingeladen hat, die durchaus bereit waren, den „Hype-Train“ um eines dieser Spiele nicht nur zu verlassen, sondern auch die Weichen zu stellen und dafür zu sorgen, dass er auf dem Abstellgleiß landet. Mit diesem grandiosen finalen Sinnbild dürfte klar sein, dass sich das Lesen von Solo Manolos Shownotes-Texten immer lohnt… Viel Spaß beim Hören!


    Ablauf der Folge:
    [00:00:00] Intro & Vorstellung
    [00:04:25] Podcast-Empfehlungen
    [00:12:10] Vorschau auf Concordia Solitaria
    [00:21:35] Czech Games Edition
    [00:32:40] Under Falling Skies
    [01:16:30] Die verlorenen Ruinen von Arnak
    [02:08:55] Abstecher zu Dune Imperium
    [02:22:05] Fazit & Schlussgeplänkel



    Neue Solospieler-Podcasts:
    Einzelspiel von Peter und Christian
    Solospiele Treff von Martin und Roland


    Feedback zur Folge:



    Folge 37 – Don’t Look Back In Anger

    „Schlüpfe in das Auge deines Verstandes, denn weißt du nicht, dass du dann einen besseren Ort zum Spielen finden könntest?“ Schon anhand dieser Anfangszeilen wird deutlich, dass Noel Gallagher ein großer Brettspielfan sein muss. „@Brettspiel_fan“ ist zufälligerweise auch das Twitter-Handle des Gastes, den sich Solo Manolo in diese Folge eingeladen hat. Er ist zwar kein Mitglied einer britischen Pop-Band und hat auch sonst wahrscheinlich eher wenig mit der Musikindustrie zu tun, aber dafür hat der Peer eine Website, einen Podcast und einen YouTube-Kanal, die sich allesamt mit unserem geliebten Brettspielhobby beschäftigen und unter dem Namen „Abenteuer Brettspiele“ bekannt sind. Nimm das, Noel! Peer und Solo Manolo blicken ziemlich ausführlich auf ihre Highlights des Jahres 2020 zurück. Dabei werden sie immer mal wieder von wertvollen Einspielern fleißiger Zuhörer unterbrochen, die ebenfalls ihre Jahreshighlights zum besten geben. Übrigens war „@einspieler.“ das Twitter-Handle von Solo Manolo, bevor er seinen Podcast startete. Das ist ziemlich lange her. Lasst uns bitte nicht im Zorn darauf zurückblicken. Hat wohl Sally gesagt.



    Ablauf der Folge:
    [00:00:00] Intro & Vorstellung
    [00:08:25] Beste Neuheiten 2020
    [00:35:25] Beste Spiele, die vor 2020 erschienen sind
    [00:50:35] Neu entdeckte Autoren
    [01:09:10] Überraschungen des Jahres
    [01:30:45] Enttäuschungen des Jahres
    [01:45:50] Beste Spielerlebnisse
    [01:56:35] Beste Erweiterungen
    [02:03:25] Beste Solo-Erfahrungen
    [02:13:45] Meist gespielte Spiele
    [02:23:35] Geheimtipps
    [02:41:40] Ausblick auf 2021
    [03:01:40] Danksagung & Outro


    Hier geht’s zu Peer:




    Folge 36 – Bohemian Egg-sody

    Heute hat sich Solo Manolo quasi zwei Gäste eingeladen. Der eine heißt Peter, und der andere ebenso. Der Unterschied ist, dass es sich bei einem Peter um einen echten Menschen aus Fleisch und Blut handelt, und bei dem anderen um ein fünfteiliges Kartendeck aus Papier und Tinte. Mit dem Fleisch-und-Blut-Peter spricht Solo Manolo dann erst mal eine ganze Weile über „Dies & Das“, wobei sich das „Dies“ auf die 200 besten Solo-Spielen ALLER ZEITEN bezieht und das „Das“ aus einem Spiel besteht, das zukünftig zu einem der 200 besten Solo-Spiele ALLER ZEITEN zählen könnte. Im Hauptteil geht es dann um „Praga Caput Regni“, das neue Spiel des tschechischen Unterwasserstadtbau-Spezialisten Vladimir Suchy, das jüngst bei seinem Eigenverlag Delicious Games erschienen ist und so gar nix mit Unterwasserstädten zu tun hat. Dafür gibt es diesmal jede Menge Eier. Ist ja eigentlich die logische Fortführung der Thematik. Irgendwie. Ach ja, und der Papier-und-Tinte-Peter hat dann auch endlich seinen großen Auftritt. Viel Spaß beim Hören!

    Ablauf der Folge:
    [00:00:00] Intro & Vorstellung
    [00:12:00] Aufruf zum Jahresrückblick
    [00:14:05] BGG Top 200 Solo-Spiele
    [00:35:10] Kurzvorstellung Hallertau
    [00:53:05] Praga Caput Regni

    Peter im Beeple Slack:
    Peter.lvlc (Mitglieder-ID U01927G6NG6)

    Einsendung der Audiodateien (gern auch Download-Links) für die Jahresrückblicksfolge am besten per Mail an:

    Solo Manolo beim Beeple-Messeradio:
    Bonfire (mit Tim Schleimer zur Entwicklung des Solo-Modus)
    Solo-Ersteindrücke (Obsthain, Monster Expedition, Pharaon)

    2020 People’s Choice Top 200 Solo Games von BGG:
    Hier geht’s zur Liste

    „Praga Caput Regni“ Solo-Variante vs. Peter Parler:
    Online-Variante der Karten


    Feedback zur Folge: