• Solo Manolo

    Folge 14 – Die Rosenberg-Chroniken, Teil 2: Lokalkolorit

    Was haben isländische Tomatenbauern, norwegische Fischereibetreiber und bayrische Glasbläser gemeinsam? Wahrscheinlich gar nichts. „Moment!“, ruft es da aus der Ferne. „Hatte ich die nicht alle schon mal auf dem Tisch?“ In der Hoffnung, dass dieser Satz von einem begeisterten Brettspieler geäußert wurde und nur im übertragenen Sinne gemeint war, geben wir der Stimme mal recht. Denn Uwe „Agricola ist kein Getränk“ Rosenberg hat diesen drei äußerst beachtenswerten Berufsgruppen drei ebenso beachtenswerte Brettspiele gewidmet, die Solo Manolo Euch im zweiten Teil seiner Rosenberg-Reihe genauer vorstellen will. Was diese Berufsgruppen jedoch nur durch harte Gemeinschaftsarbeit schaffen, versucht Solo Manolo wie so oft im Alleingang zu bewältigen. Wie erfolgreich er dabei ist, erfahrt Ihr in dieser Folge. Als kleines Schmankerl gibt es am Ende noch ein Interview mit dem Autor persönlich, welches letztes Jahr im Oktober aufgenommen wurde und aus GRÜNDEN erst jetzt ausgestrahlt wird. Um diese zu erfahren, müsst Ihr Euch die Folge leider anhören. Viel Spaß!

    Ablauf der Folge:

    [00:00:00] Intro; Gaia Project; Wingspan

    [00:13:00] Reykholt

    [00:42:20] Glasstraße

    [01:13:00] Nusfjord

    [01:48:30] Interview Uwe Rosenberg

    Interview Matthias Nagy bei Low Player Count:
    https://lowplayercount.libsyn.com/matthias-nagy-interview-frosted-games-reykholt

    Isaac Childress‘ Perfect Glass Road Solo Session Report:
    https://boardgamegeek.com/thread/1164623/perfect-glass-road-solo

    Feedback zur Folge:

    Blog: https://www.solomanolo.de

    Email: info@solomanolo.de

    Twitter: https://twitter.com/real_SoloManolo

    YouTube: https://youtube.solomanolo.de

    Folge direkt herunterladen

    Folge 13 – Solo Manolo: Year One

    Es war ein gutes Jahr. Ein Jahr voller Gelächter, Tränen, Angst und Schrecken, eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle, wie sie so noch nie dagewesen ist… Na gut, das war jetzt leicht übertrieben. Aber ein gutes Jahr war es für Solo Manolo auf jeden Fall. Allerdings hat er nicht wirklich einen Vergleich, denn es gibt ihn ja noch gar nicht länger. Doch das wird sich ändern. Denn er ist noch lange nicht fertig mit Euch. Er hat noch viel vor. Was das sein könnte, verrät er Euch in dieser Folge. Außerdem lässt er das erste Jahr seiner Existenz Revue passieren und blickt auf seine spielerischen Highlights zurück. Danach blickt er nach vorn. Und zwar auf die Spiele, die hoffentlich nächstes Jahr seine spielerischen Highlights gewesen sein werden. Am Schluss versucht er dann noch, seine bedingungslose Liebe für gutes Kino zum Ausdruck zu bringen und erzählt Euch von seinem Filmhighlight des Jahres. Ach was, des JAHRZEHNTS!!! Spoiler: Lady Gaga kommt nicht drin vor. Viel Spaß beim Hören!

    Feedback zur Folge:
    Blog: https://www.solomanolo.de
    Mail: info@solomanolo.de
    Twitter: https://www.twitter.de/real_SoloManolo
    YouTube: http://youtube.solomanolo.de



    Folge direkt herunterladen

    Folge 13 – Solo Manolo: Year One

    Es war ein gutes Jahr. Ein Jahr voller Gelächter, Tränen, Angst und Schrecken, eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle, wie sie so noch nie dagewesen ist… Na gut, das war jetzt leicht übertrieben. Aber ein gutes Jahr war es für Solo Manolo auf jeden Fall. Allerdings hat er nicht wirklich einen Vergleich, denn es gibt ihn ja noch gar nicht länger. Doch das wird sich ändern. Denn er ist noch lange nicht fertig mit Euch. Er hat noch viel vor. Was das sein könnte, verrät er Euch in dieser Folge. Außerdem lässt er das erste Jahr seiner Existenz Revue passieren und blickt auf seine spielerischen Highlights zurück. Danach blickt er nach vorn. Und zwar auf die Spiele, die hoffentlich nächstes Jahr seine spielerischen Highlights gewesen sein werden. Am Schluss versucht er dann noch, seine bedingungslose Liebe für gutes Kino zum Ausdruck zu bringen und erzählt Euch von seinem Filmhighlight des Jahres. Ach was, des JAHRZEHNTS!!! Spoiler: Lady Gaga kommt nicht drin vor. Viel Spaß beim Hören!

    Feedback zur Folge:
    Blog: https://www.solomanolo.de
    Mail: info@solomanolo.de
    Twitter: https://www.twitter.de/real_SoloManolo
    YouTube: http://youtube.solomanolo.de



    Folge direkt herunterladen

    Folge 12 – Schwarzmalerei

    Solo Manolo spielt viel allein. Er spielt auch gern allein. Zumindest Brettspiele. Wenn er ein Spiel oft und viel allein gespielt hat, macht er meist eine Folge dazu. In diesen Folgen ist er ironischerweise immer seltener allein. In der Vergangenheit hat er sich bereits von Magiern und Abenteurern breitschlagen lassen, dass sie Teil seiner Sendung werden. Vielleicht war es auch umgekehrt. Wer merkt sich sowas schon. Jedenfalls führt er diese ihm auferlegte Tradition gern fort und hat diesmal jemanden eingeladen, der ihm (Achtung, es folgt ein Kalauer) gehörig die Suppe hätte versalzen können… Zum Glück ist das nicht passiert, und Solo Manolo hatte viel Freude mit seinem Gast Michael, dem Betreiber der „Würfelsuppe“, einem tollen neuen Blog und Podcast zum Thema…naja…Brettspiele halt. Gemeinsam sprechen sie lange und ausführlich über „Blackout: Hong Kong“, das neue große Stromausfall-Management-Strategiespiel von Alexander Pfister, welches einen ganz offiziellen und wunderbaren Solo-Modus besitzt. Vorher gibt’s noch ein schönes kleines Interview mit dem Betreiber des neuen Münchener Brettspielcafés „ZAMgwürfelt“, das in den nächsten Jahren hoffentlich von jedwedem Stromausfall verschont bleiben wird.

    Ablauf:
    [00:02:10] Prototyp Maracaibo
    [00:11:00] Interview ZAMgwürfelt
    [00:28:45] Blackout: Hongkong

    Webauftritt des „ZAMgwürfelt“ in München:
    https://boardgamecafe.de/

    Hier geht’s zu Michael:
    Blog: https://www.wuerfelsuppe.com
    Twitter: https://twitter.com/Sansirion

    Feedback zur Folge:
    Blog: https://www.solomanolo.de
    Mail: info@solomanolo.de
    Twitter: https://www.twitter.de/real_SoloManolo
    YouTube: http://youtube.solomanolo.de

    Folge direkt herunterladen

    Folge 11b – Was von Essen übrig blieb

    Wer will, kann jetzt ein Fußballspiel schauen. Das dauert 90 Minuten plus Nachspielzeit. Alle anderen sollten stattdessen Solo Manolos Messenachschaufolge hören. Die dauert nämlich genau so lang und bietet mindestens ebenso viel Spannung, Schweiß und Emotionen… Viel Spaß!

    Feedback zur Folge:

    Blog: https://www.solomanolo.de
    Mail: info@solomanolo.de
    Twitter: https://www.twitter.de/real_SoloManolo
    YouTube: http://youtube.solomanolo.de


    Folge direkt herunterladen