Folge 14 – Die Rosenberg-Chroniken, Teil 2: Lokalkolorit

Was haben isländische Tomatenbauern, norwegische Fischereibetreiber und bayrische Glasbläser gemeinsam? Wahrscheinlich gar nichts. „Moment!“, ruft es da aus der Ferne. „Hatte ich die nicht alle schon mal auf dem Tisch?“ In der Hoffnung, dass dieser Satz von einem begeisterten Brettspieler geäußert wurde und nur im übertragenen Sinne gemeint war, geben wir der Stimme mal recht. Denn Uwe „Agricola ist kein Getränk“ Rosenberg hat diesen drei äußerst beachtenswerten Berufsgruppen drei ebenso beachtenswerte Brettspiele gewidmet, die Solo Manolo Euch im zweiten Teil seiner Rosenberg-Reihe genauer vorstellen will. Was diese Berufsgruppen jedoch nur durch harte Gemeinschaftsarbeit schaffen, versucht Solo Manolo wie so oft im Alleingang zu bewältigen. Wie erfolgreich er dabei ist, erfahrt Ihr in dieser Folge. Als kleines Schmankerl gibt es am Ende noch ein Interview mit dem Autor persönlich, welches letztes Jahr im Oktober aufgenommen wurde und aus GRÜNDEN erst jetzt ausgestrahlt wird. Um diese zu erfahren, müsst Ihr Euch die Folge leider anhören. Viel Spaß!

Ablauf der Folge:

[00:00:00] Intro; Gaia Project; Wingspan

[00:13:00] Reykholt

[00:42:20] Glasstraße

[01:13:00] Nusfjord

[01:48:30] Interview Uwe Rosenberg

Interview Matthias Nagy bei Low Player Count:
https://lowplayercount.libsyn.com/matthias-nagy-interview-frosted-games-reykholt

Isaac Childress‘ Perfect Glass Road Solo Session Report:
https://boardgamegeek.com/thread/1164623/perfect-glass-road-solo

Feedback zur Folge:

Blog: https://www.solomanolo.de

Email: info@solomanolo.de

Twitter: https://twitter.com/real_SoloManolo

YouTube: https://youtube.solomanolo.de

Folge direkt herunterladen

2 Gedanken zu „Folge 14 – Die Rosenberg-Chroniken, Teil 2: Lokalkolorit

  1. Hallo Sebastian,
    das war wieder eine tolle Folge. Ich kann dir da komplett zustimmen. Ich schätze die Spiele genauso ein, wie du.

    Das Interview war doch okay, ich hatte da viel schlimmeres erwartet. Und es war sehr interessant.

    Schöne Grüße,
    Peer

  2. Das ist eine tolle Folge. Nusfjord ist für mich ein absolutes Juwel als Solospiel und das, was das Spiel für mich ausmacht, hast du auch sehr schön betont.
    Ich hätte die Bedeutung des Szenariomodus noch stärker betont. Der ist für mich alternativlos, weil er die kleinen Ungleichgewichte zwischen den Karten ausgleicht und besonders die dritten Spiele in einer Runde machen sehr viel Spaß.
    Das Gefummel mit den Ressourcen mag ich auch und ich gehen sogar einen Schritt weiter, denn ich liebe die kleinen Geldplättchen.
    Hast mir vielleicht noch den letzten Anstoß gegeben Die Glasstraße zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.