Folge 35 – Ein Fall für drei

Diesmal spricht Solo Manolo über inoffizielle Solo-Spiele. Solo-Spiele also, die eigentlich gar keine Solo-Spiele sind, sondern erst durch die fleißige Arbeit der Brettspiel-Community zu Solo-Spielen wurden. Die Ergebnisse sind teilweise so toll, dass sich andere Solo-Spiele, die im Gegensatz zu diesen inoffiziellen Solo-Spielen schon immer Solo-Spiele waren, ein Vorbild daran nehmen sollten… Jetzt ist so oft das Wort Solo-Spiele gefallen, dass hoffentlich klar sein sollte, dass es in dieser Folge nicht um Party-Spiele geht. Ebenso klar sollte sein, dass Solo Manolo wieder nicht allein am Mikro sitzt. So ein umfassendes Thema ist nämlich mindestens ein Fall für drei. Also hat er sich einen Gast eingeladen, der sich mit saisonal wechselndem Artikel als „Schmiddi“ bezeichnet, und dann noch einen anderen Gast, der sich machmal tatsächlich „Muffmolch“ nennt. Was die Beiden mit besagten inoffiziellen Solo-Spielen zu tun haben und was überhaupt ein Muffmolch sein soll, erfahrt Ihr in diesen äußerst kurzweiligen 167 Minuten. Viel Spaß beim Hören!


Sören aka Muffmolch:

Marco aka Schmiddi:

Links zu Schmiddis Solo-Varianten:

Great Western Trail Solo-Varianten:
Garth (inkl. Rails To The North)
Brisco (web-basiert)

Lines Hutters Solo-Varianten:

Mauro Gibertonis Solo-Varianten (Brass, Heaven & Ale etc.):

Weitere besprochene Varianten:
Hexenhaus (Variante von Grzegorz weiter unten im Feed)


Feedback zur Folge:


2 Gedanken zu „Folge 35 – Ein Fall für drei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.